Essai 5: Über Sonntage

Eigentlich sind Sonntage ja offiziell Ruhetage. Wie kommt es denn dann, dass der Sonntag oft der stressigste Tag der Woche ist? Also, bei mir jedenfalls. Ich vermute einen Zusammenhang mit chronischer Aufschieberitis, die bewirkt, dass alle zu lesenden Texte und zu bearbeitenden Aufgaben auf den Sonntag verlegt werden – da hat man ja schließlich frei und jede Menge Zeit sich darum zu kümmern. Und eh man sichs versieht, versinkt man Sonntags in Arbeit. Dazu kommt, dass einem während man lustlos die angehäuften Aufgaben abarbeitet, zig Dinge einfallen, die man jetzt lieber machen würde, vor allen Dingen, wenn die „Sonn-Tage“ ihrem Namen alle Ehre machen, so wie heute. Nun denn, es hilft ja alles nichts, also wieder frisch ans Werk und Aufgabenhaufen abgearbeitet. Menno.

Advertisements

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: